IGZ: Zeitarbeit bietet doppelte Beschäftigungschance 09.01.2017

„Brigitte Pothmer hat offenbar immer noch nicht erkannt, dass ein Zeitarbeitsverhältnis in aller Regel eine unbefristete, sozialversicherungspflichtige Beschäftigung mit übertariflicher Bezahlung ist“, reagiert Werner Stolz, Hauptgeschäftsführer des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ), auf die Forderung von Brigitte Pothmer (GRÜNE), weniger Arbeitsuchende in Zeitarbeit zu vermitteln.

Anlass für Pothmers Forderung war die Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Grünen. Demnach fand jeder dritte Arbeitsuchende eine Beschäftigung in der Zeitarbeitsbranche. „Nachvollziehbar“, meint Stolz, „wenn gut ein Drittel aller freien Stellen bei der Bundesagentur für Arbeit von Zeitarbeitsunternehmen gemeldet werden.“

Doppelte Beschäftigungschance

Er ärgert sich darüber, dass Pothmer „die Realität offenbar nicht sehen“ möchte. Zeitarbeit sei in erster Linie eine enorme Chance für Arbeitsuchende, wieder Fuß auf dem Arbeitsmarkt zu finden. Fast zwei Drittel aller neu eingestellten Zeitarbeitskräfte seien zuvor arbeitslos gewesen. „Keine andere Branche leistet so viel Arbeitsmarktintegration wie die Zeitarbeit“, verdeutlicht Stolz. Pothmer blende zudem aus, dass viele Zeitarbeitskräfte später von den Kundenunternehmen übernommen werden. „Die Übernahmequote liegt derzeit bei rund 35 Prozent“, so Stolz. Zeitarbeit biete also im Grunde eine doppelte Beschäftigungschance.

 

 „Unnötig Steine in den Weg gelegt“

In einem Punkt stimmt Stolz der Grünen-Politikerin zu: Sie forderte im Gespräch mit der Neuen Osnabrücker Zeitung, mehr in die Qualifizierung von Arbeitslosen zu investieren. „Hier sind wir uns absolut einig. Allerdings hat die erneute Reform des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes der Branche hier unnötig Steine in den Weg gelegt“, kritisiert Stolz. Durch die neu eingeführte Höchstüberlassungsdauer seien viele Qualifizierungsmaßnahmen, die Zeitarbeitsunternehmen gemeinsam mit Kundenbetrieben ins Leben gerufen haben, nicht mehr durchführbar, „weil die Überlassungsdauer zu kurz ist“, erklärt Stolz. Die Einschränkung sei vor allem vor dem Hintergrund nicht nachvollziehbar, dass ohnehin nach neun Monaten Equal Pay gelte.

 

Quelle: ig-zeitarbeit

Weitere News

06.02.2017

Leistung mit Laune

Die Suche nach Fachkräften durch Unternehmen ist ein wirtschaftspolitisches Dauerthema. Im Idealfall finden Unternehmen qualifizierte Mitarbeiter möglichst reibungslos, doch der Aufwand bei der Personalsuche wäre oft ... mehr
11.11.2016

Die Adventszeit kann nun beginnen - der Office Events …

Alle Jahre wieder erfreuen sich die Mitarbeiter und Kunden der Office Events GmbH an dem kreativen Rätselspaß. Man kann sich quasi jeden Tag versüßen bis zum Heiligabend. Begonnen haben wir vor über 10 Jahren, die ... mehr
27.01.2017

Niederlassungsleiter-Meeting in Wiesbaden

Die Niederlassungsleiter der Office Events GmbH trafen sich zum alljährlichen Meeting in Wiesbaden. Das erfolgreiche letzte Jahr war natürlich ein Thema, das wieder gezeigt hat, dass man auf dem „richtigen“ Weg ... mehr
25.10.2019

7. Jobmesse in Stuttgart – Office Events P & B GmbH war auch dabei!

Der Blog der Jobmesse Stuttgart schreibt folgendes: Das war ein sau gutes Wochenende in Stuttgart – baschda! Die jobmesse deutschland tour gastierte zum 7. Mal in der Landeshauptstadt. Mit mehr Programmpunkten, neuen ... mehr
15.01.2022

Corona-Informationen für Beschäftige und Bewerber der Office Events …

Sehr geehrte Mitarbeiter/innen, sehr geehrte Bewerber/innen der Office Events P & B GmbH! Aufgrund der aktuellen Situation mit der Corona-Virus-Pandemie bitten wir um Ihr Verständnis, dass Sie unsere internen ... mehr
10.05.2021

Mobile Recruiting: Die Zukunft der Bewerbung?

Gibt es etwas, was wir mit unserem Smartphone nicht erledigen können? Wir kaufen online ein, überweisen unsere anstehenden Rechnungen, checken den Wetterbericht, buchen unseren nächsten Urlaub, begeben uns digital ... mehr